Und der Schatz eurer endlosen Tiefen möchte euren Augen offenbart werden. […]
Die Seele geht keinen geraden Weg, noch wächst sie wie ein Schilfrohr. Die Seele entfaltet sich, gerade so wie ein tausendblättriger Lotos.

Khalil Gibran

Jonathan Sigg

In Krisen nehmen wir das, was in uns vorgeht, oft nicht als Schatz, sondern nur als belastend wahr. Wir sind verzweifelt, fühlen uns gefangen und können nichts Neues wagen. In der Therapie sehe ich mich als Begleiter auf Ihrem eigenen Weg. Die Therapiebeziehung verstehe ich als Freiheit jenseits von Wertungen sowie Bewertungen von Richtig und Falsch. Dabei ist mir wichtig, dass Sie sich in der therapeutischen Beziehung sicher fühlen können. Im besten Sinne kann somit das therapeutische Gespräch einerseits ein Lernfeld für Beziehungsfähigkeit sein; andererseits eine Möglichkeit unsere „endlosen Tiefen“ ein kleines Stück mehr zu verstehen und unserem Eigenen näher zu kommen, um sodann Neues zu wagen.

Beruflicher Werdegang

Studium der Psychologie an der Universität Tübingen mit dem Wahlfach Psychiatrie. Anschließend berufliche Stationen am ZfP Weissenau, in der Helios Klinik Bad Grönenbach sowie in der psychosomatischen Hochgrat Klinik bei Oberstaufen. Seit 2019 therapeutische Arbeit in der Psychologischen Beratungsstelle der Diakonie in Ravensburg. Seit drei Jahren ambulante Tätigkeit im Rahmen meiner Ausbildung zum Psychologischen Psychotherapeuten (tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie) an der Süddeutschen Akademie für Psychotherapie. Fortbildung in Vergebungs- und Versöhnungstherapie bei Konrad Stauss.